Das eigene Sein verstehen

Viele Menschen beschäftigen Fragen um das eigene Sein, der persönlichen Identität. Sie versuchen den Sinn des Lebens zu deuten und sich selbst permanent neu zur eigenen inneren und äußeren Welt in Beziehung zu setzen. Selbsterkenntnisprozesse sind wichtig, um selbstbestimmt bewusste Entscheidungen treffen zu können, wie wir zukünftig mit uns selbst, den anderen, dem eigenen Leben umgehen wollen.
Die Reflexion der eigenen Persönlichkeit ist auch für mich als Therapeutin unentbehrlich. Meinen Patienten begegne ich mit der Lebensphilosophie: „Das Auge kann sich selbst nicht sehen“. Demzufolge kann nur ein wirklich entwickeltes „Ich“ ein anderes „Ich“ erkennen.
In diesem Sinne bemühe ich mich regelmäßig in persönlichen Supervisionen und Selbsterfahrungsseminaren meine „eigenen blinden Flecken“ zu ergründen und auch mich selbst in den Tiefen meines eigenen Unbewussten stets aufs Neue weiterzuentwickeln.

Ziel der Selbsterfahrung als ein fortlaufender Prozess ist es also hinderliche Widerstände und förderliche Mechanismen bei sich zu erkennen um in Selbst-akzeptanz und Selbstliebe dem „Du und der Welt“ begegnen zu können.


Das Thema des aktuellen Selbsterfahrungskurses:

Ich entwickle mich im Wandel der neuen Zeit


Das Leben in dieser „Corona-Zeit“ verunsichert viele Menschen sowohl im kollektiven, als auch persönlichen Bereich.
Dabei ist die Transformationsmöglichkeit von alten Wunden und destruktiven Mustern gerade in dieser Zeit aufgrund des Anstiegs der Schumann Resonanzfrequenz auf 36 Hz (es handelt sich dabei um magnetische, elektrische und elektromagnetische Felder, die ihre Wirkungen auf unsere Biologie und auf unser Bewusstsein ausüben) besonders stark. Durch geführte Meditationen im Liegen erleben wir diese Transformation und entwickeln ein neues Selbst-bewusst-sein sowohl mikro- als auch makrokosmisch mit Themen wie: innere Führung, unser Klangkörper, die Elemente, die Zeit, Totemtier und das eigene tierische Wesen u.v.a.m.

Bitte bringen Sie eine Decke, 1 Matte, wenn vorhanden ein Meditationskissen sowie bei Bedarf ein Kissen zum Liegen während der Meditation mit.

Kursbeginn: 10 Montag-Abende á 90 Min. / € 145,00 von 19:30 bis 21:00

Der konkrete Kursbeginn für beide o.g. Kurse orientiert sich an den Möglichkeiten der aktuellen „Corona-Situation.“

Interessierten empfehle ich, sich über meine Homepage für den Erhalt des Newsletters anzumelden, dort erfahren Sie diesen Termin dann sofort.


Autogenes Training in Kombination mit Naturmeditationen


Das Autogene Training gibt Ihnen die Möglichkeit, binnen kürzester Zeit einen gelösten bis tiefenentspannten Zustand zu erreichen. Das vegetative Nervensystem wird positiv beeinflusst und mit dem Zusatz von Leitsätzen kann die Wirkung gezielt vertieft werden.
Dieser Kurs richtet sich an alle die mithilfe des AT. tiefe innere Ruhe finden und selbständig im Kurs erarbeitete Autosuggestionsformeln für ihre persönlichen körperlichen oder seelischen Probleme anwenden wollen. Da diese Technik erst nach einer Konditionierung durch die Grund- und Organübungen praktisch durchgeführt werden kann ist dieser Kurs auch für Menschen, denen die Grundübungssätze des AT bereits vertraut sind geeignet. Neben der Durchführung des klassischen AT im Sitzen tauchen wir in wunderschöne Landschaftsbilder durch eine Tiefenentspannung im Liegen ein.

Bitte bringen Sie eine Decke, 1 Matte, wenn vorhanden ein Meditationskissen sowie bei Bedarf ein Kissen zum Liegen während der Meditation mit.

Kursbeginn: 10 Donnerstag-Abende á 90 Min. / € 145,00 von 19:30 bis 21:00

Der konkrete Kursbeginn für beide o.g. Kurse orientiert sich an den Möglichkeiten der aktuellen „Corona-Situation.“

Interessierten empfehle ich, sich über meine Homepage für den Erhalt des Newsletters anzumelden, dort erfahren Sie diesen Termin dann sofort.